Schüler Nachhilfe
Schüler sind eine wichtige Zielgruppe für E-Learning. Dabei unterscheidet sich das Online Lernen in einigen Punkten von traditioneller Nachhilfe, die beispielsweise über einen Privatlehrer, Vereine und gewerbliche Institutionen oder auch Mitschüler vermittelt wird. Nachhilfe dient der Unterstützung von Schülern im Lernprozess und soll dabei positiv auf Lernerfolg und die Behebungen von Lernschwierigkeiten abzielen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) definiert Nachhilfe in einer Untersuchung als „private Ergänzung bzw. Unterstützung originär schulischer Aufgaben bzw. Anforderungen“, mit deren Hilfe fächerspezifisches Wissen vermittelt, Prüfungen vorbereitet und Lernmethoden zur Verbesserung schulischer Leistungen optimiert werden sollen. Unter diese Beschreibungen fallen ganz unterschiedliche Formen von Nachhilfe. Neben Einzel- und Gruppenunterricht sowie gezielter Hausaufgabenförderung im schulischen Umfeld wird in den kommenden Jahren auch E-Learning eine wichtigere Rolle spielen.

Erfahren Sie, für welche Fächer Nachhilfe am meisten benötigt wird und mit welchen Lerntechniken und Materialien Ihr Kind im Alltag und mit Hilfe des Internets gezielt gefördert werden kann! Bildungsforscher betonen, wie groß der Nachhilfebedarf und die aktuelle Nachfrage nach zusätzlichen Lernangeboten in Deutschland sind. Etwa 1,1 Millionen Schüler nehmen kommerzielle Nachhilfe Angebote in Anspruch. Die Studie, die im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung durchgeführt wurde, kommt außerdem zu dem Schluss, dass Eltern pro Jahr Millionen- und teils sogar Milliarden-Beträge für Nachhilfe ausgeben.

Das heutige Verständnis von Nachhilfe geht mehrere hundert Jahre zurück. Der erste Nachhilfeunterricht wurde exklusiv in der Schule erteilt, wofür im 19. Jahrhundert in den meisten Fällen die jeweiligen Lehrer zuständig waren. Im 20. Jahrhundert stieg der Bedarf an Nachhilfe kontinuierlich an, sodass gegen Ende der 1960er Jahre die ersten größeren kommerziellen Nachhilfe-Organisationen herausbildeten. Neben dieser Form des zusätzlichen Unterrichts wurde auch die private Nachhilfe immer beliebter und verschiedene Privatpersonen kümmerten sich im außerschulischen Umfeld um die Unterstützung der Lernenden. Mit der flächendeckenden Einführung des Internets gelang auch beim Thema Nachhilfeunterricht ein Quantenspruch. Ein Blick auf Großbritannien zeigt, wie erfolgreich sich E-Learning im schulischen und außerschulischen Kontext etabliert hat. Auch in Deutschland wird Online Lernen für Schüler und Eltern künftig eine entscheidende Aufgabe sein.
 
Dass Online Nachhilfe in wenigen Jahren den gleichen Stellenwert haben wird wie verschiedene Formen der Präsenznachhilfe, ist derzeit nur Spekulation. E-Learning kann jedoch insbesondere am schulischen Lernerfolg teilhaben, wenn
  • die Flexibilität des neuen Lernmodells zum Vorteil ausgenutzt wird.
  • die Lerninhalte multimedial attraktiver und im interaktiven Dialog vermittelt werden.
  • beim Lernen individuelle Schwerpunkte gesetzt werden.
  • mit verschiedenen E-Learning Techniken dauerhaft Spaß am Lernen gefördert wird.

Außerdem können sich Schüler und Eltern durch ergänzende Lernangebote im Internet einen Kostenvorteil verschaffen, da Online Nachhilfe oftmals günstiger ist als verschiedene Formen der Präsenznachhilfe. Im Ratgeber für Eltern verraten wir Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl von Nachhilfe Angeboten achten sollten und welche Initiativen Ihnen zum Thema Nachhilfe mit Rat und Tat zur Seite stehen.
 
Literatur-Tipp: Im Online-Magazin Spiegel finden Sie eine interessante Fotostrecke zur o.g. Studie der Bildungsforscher Klaus und Annemarie Klemm: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-51245-2.html 
Copyright 2017 eLearningTipps.de